AUFSTAND für ANSTAND

Gegen Fremdenfeindlichkeit
Für einen offenen Aargau!


Jahrestag «Aufstand für Anstand» 2016

Ein Jahr nach dem 22. September 2015:
Aus dem Aufstand für Anstand ist eine Bewegung entstanden.

Vor einem Jahr versammelten sich 4‘000 Menschen in Aarau. Es ging um nichts Geringeres als um einen Aufstand für Anstand. Denn: «Aaschtändig isch es, Mönscherächt u Demokratie u Glychberächtigung nid mit dr Armee z verteidige, sondern mit offnige Türe mit Aaschtang,» so Guy Krneta in seiner Rede damals in Aarau.

Nach einem Jahr lebt die Kraft vom Aufstand noch immer, möglicherweise stärker denn je. Denn: Noch immer wird unwürdige Politik auf Kosten von Flüchtlingen gemacht, Medien polemisieren und Online online wird gehetzt. Und noch immer brauchen Geflüchtete unseren Schutz. Im ganzen Kanton wehen deshalb am 22. September 2016 Fahnen mit dem Logo «Aufstand für Anstand», es finden lokale Aktionen statt und viele Organisationen und Vereine beziehen wiederum mit einem Statement Stellung.

Der Aufstand hat nicht geschlafen. In der Zwischenzeit ist viel entstanden. In dutzenden Gemeinden im ganzen Kanton zeigen Menschen Herz und Initiative. Sie begrüssen und informieren, sie spielen Fussball, lehren Deutsch und nähen Kleider. Hauptsache zusammen, zusammen mit den Menschen, welche in die Schweiz geflüchtet sind. Die Zukunft liegt im Miteinander.

Der Aufstand hat sich zu einer dynamischen Bewegung entwickelt. Eine Bewegung mit Menschen und Organisationen, die hinstehen für unseren Aargau. Für unsere Schweiz. Für Offenheit und Menschlichkeit. Eine Bewegung die sich vernetzt, kommuniziert und handelt. Eine Bewegung, die offen ist für alle.

Dieses Jahr gehen wir nicht mit Trompeten und Transparenten auf die Strasse. Laut ist nicht immer besser. Dieses Jahr sind wir leise – dafür wirkungsvoll. Dieses Jahr rütteln wir nicht wach. Dieses Jahr zeigen wir, wer wir sind. Wir zeigen die Vielfalt im Aargau. Einen offenen, vielfältigen und menschlichen Aargau. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.


Geplante Aktivitäten 2016

  • 22. September: Die Römisch-Katholische Landeskirche lädt Flüchtlinge der Laurenzenvorstadt 71 und der Feerstrasse 8 zum Mittagessen ein. Gemeinsam am Tisch sitzen, miteinander etwas Essen und so einen Teil des Alltags teilen. Wir bieten Raum, damit Gespräche entstehen können, Berührungsängste abgebaut und der Dialog gefördert werden. Wir setzen ein Zeichen damit Gast-Sein etwas mehr zum Daheim-Sein wird.
  • 22. September, Aarau: ein Lichtermeer für eine menschenwürdige Asylpolitik, SP Aargau
  • 23. September: WissensWerkstatt mit mehreren Workshops zum Thema Asyl, Flüchtlinge und Integration, HEKS Regionalstelle Aargau/Solothurn
  • 23. September, 14 bis 17 Uhr: «Cafi Mitenand» über Fremdenfeindlichkeit, Reformierte Kirche Mutschellen vor dem KiBiZi
  • 23. September, 16 bis 19 Uhr, mit dem Bild einer Menschenkette (Pärchen-Kette) wollen wir auf der Badstrasse in Baden ein Zeichen setzen. Ein Zeichen, dass die Menschen auf der ganzen Welt ähnlich ticken. Denn alle wollen wir nur eines: Liebe, Anerkennung, Geborgenheit und Gesundheit – so der afghanische Fussballfan und der Badener Fussballfan; die rothaarige Irländerin und der rothaarige Iraner; die eritreische Mutter und die Aargauer Mutter – und noch ganz viele andere Paare. Verein Netzwerk Asyl, Kafi Royal, Treff.Punkt Wettingen
  • 23. September, 21 Uhr, Frick: Alsarah & The Nubatones (Sudan/Ägypten), Est African Sounds. Meck
  • 5. November, 13.30 Uhr bis ca. 20 Uhr, Aarau: exex – exchange experience. Ein Event von Flüchtlingen für Flüchtlinge. Ein Workshop zum Thema Integration/Partizipation. Ein Erfahrungsaustausch unter Flüchtlingen, Diskussion über Möglichkeiten der Partizipation. Caritas Aargau
  • 12. und 19. November: Versammlungen zum Thema Diskriminierung – Ausschaffung – Einbürgerung, im Rahmen von betreuten Sprachgruppen, Unia Aargau
  • 19. November, 14 bis 18.30 Uhr, Pfarreizentrum, Tramstrasse 38, 5034 Suhr: Ausstellungen, Playbacktheater, Internationaler Apéro und Tanzprojekt zum Thema «Geflüchtet und in der Schweiz angekommen», Verband der Aargauer PsychologInnen

Plant ihr auch eine Aktion? Oder wollt sonst mitmachen?
Dann meldet euch bei uns: info@aufstand-der-anstaendigen.ch

Wir stehen gemeinsam hin für einen offenen Aargau und für eine offene Schweiz. Wir sind Vertreter_innen der Menschlichkeit und Menschenrechte. Wir wehren uns gegen Hetze und Diskriminierung.

Stehe mit uns ein für die Würde von flüchtenden, asylsuchenden und heimatlosen Menschen. Für diese Selbstverständlichkeit müssen wir kämpfen: gemeinsam gegen Diskriminierung und Rassismus und für eine offene Gesellschaft.


Hinweise zum Titel:

Der Titel «Aufstand der Anständigen», der als Begriff für das Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit seit ein paar Jahren verbreitet ist, spricht in der Regel von anderen, in der 3. Person. Wenn eine Aktion oder Gruppe ihn auf sich selbst anwendet, bekommt er einen ungewollten Beigeschmack und klingt nach Verurteilung der anderen, «Unanständigen». Deshalb verwenden wir den leicht angepassten Titel «Aufstand für Anstand».

SPENDEN

Danke für Ihre Unterstützung!

Aargauische Kantonalbank, 5001 Aarau
Konto-Nr. 16 1.105.000.97 (Clearing: 761 / PC: 50-6-9)
IBAN: CH7300761016110500097
Vermerk: Aufstand für Anstand